SonntagsDing: Wie ein schwarzes Knöpfen die Hebamme ersetzt!

Von Luzie von Lumali

Ich möchte heute über ein schwarzes Knöpfchen reden, welches die Hebamme ersetzen kann. Ich glaub nun hab ich euch gänzlich verwirrt.

Wenn du keine Lust auf Lesen hast, schaue dir gern das Video 📺 dazu in unserm Youtube Channel an ➡️https://youtu.be/-uwAUMw7sQs⬅

Wenn du auf dem laufenden bleiben willst und kein Ebookmacher Video mehr verpassen möchtest dann aktiviere die🔔 bei Youtube.

Sooo… Nein, ihr habt Glück gehabt wir sitzen nicht im Geburtsvorbereitungskurs und unterhalten uns über schwarze Knöpfe, die die Geburtsheleferin ersetzen könnte… Aber, habt ihr euch auch schonmal gefragt, warum an dem normalen Nähfüßchen eigentlich ein kleiner schwarzer Knopf ist und überlegt wofür dieser wohl gut sein kann? Ich hab es jahrelang nicht gewusst, war aber auch zu faul um es mal zu googlen oder in der Anleitung nach zu lesen. Vor ein paar Monaten bin ich dann zufällig mal über einen Bericht zu dem schwarzen Knopf gestolpert, da es so genial ist möchte ich euch meine Wissenserweiterung gern weitergeben 😉

Kennt ihr es auch, wenn man dicke Stofflagen oder mehrere Lagen Gurtband zusammen nähen möchte, dass das Nähfüßchen nach dem Absenken schief steht und nicht richtig losnähen kann und es häufig zu Fehlstichen kommt oder die Nähmaschine festhängt und auf der Stelle näht? Das liegt daran, dass der Transporteur den Stoff nicht richtig transportieren kann.

Früher dachte ich immer, ich benötige in solchen Fällen auf jeden Fall einen Höhenausgleich, auch Hebamme genannt. Diesen kann man sich entweder aus dickem Bastelfilz selber zurecht schneiden oder aus Plastik kaufen. Aber nun weiß ich mehr, zumindest wenn ich mit dem Basis Nähfuß nähe, benötige ich diese Hebamme nicht mehr. Denn Abhilfe kann in diesem Moment der schwarze Knopf am Nähfuß schaffen.

Und so gehts:

1. Hebe den Nähfuß an und lege dein Nähwerk wie gewohnt unter den Nähfuß.

2. !! Bevor !! du nun den Nähfuß absenkst, drücke mit dem rechten Zeigefinger vorsichtig vorne auf das Nähfüßchen, so dass der Nähfuß waagerecht steht.

3. Drück dann mit dem linken Zeigefinger den schwarzen Knopf am Nähfuß ein, dabei schiebt man einen kleinen Stift hinten in die Konstruktion des Nähfußes, wo er in einer kleinen Kerbe einrastet.

4. Senke dann mit der rechten Hand den Nähfuß ab. Nun kannst du den schwarzen Knopf loslassen er ist dann eingerastet und bleibt erstmal weiterhin eingedrückt. Der Nähfuß steht waagerecht. vorne liegt er auf dem Nähwerk auf, hinten “schwebt” er weil er ja eigerastet ist in der Luft.

5. Nun kannst du wie gewohnt losnähen. Wenn der Nähfuß komplett auf dem Nähwerk aufliegt springt der Knopf automatisch raus.

Fehlstiche oder stotternders losnähen sollten ab jetzt der Vergangenheit angehören.

Im Video könnt ihr die Fuktion natürlich in bewegten Bildern sehen und ich erkläre euch auch an welchen Stellen beim nähen der schwarze Knopf so richtig hilfreich ist.

➡️ Und nun sei mal ehrlich, wusstest du das schon??

Wenn du dieses Knöpfchen nicht an deinem Nähfuß hast oder du mit einem der anderen Nähfüße, zum Beispiel dem Obertransportfüßchen nähst benötigst du eine Hebamme/einen Höhenausgleich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.