SonntagsDing: Bündchen mit Aufschlag

Der Raps beginnt zu blühen, die Bäume werden grün – der Sommer steht in den Startlöchern!

Die Produktion neuer T-Shirts, Blusen Kleider steht sicher auch bei euch in den nächsten Wochen an oder bist du schon voll im Gange Sommerkleidung zu nähen?

Ich verrät euch heute eine alternative Variante zu gesäumten Ärmeln oder einfachen Bündchen. Besonders schön sieht diese Variante an T-Shirts mit angeschnittenen Ärmeln aus, die dieses Jahr wieder sehr im Trend liegen.

Ich zeige es dir heute anhand der Sommerdeern, einer Bluse mit angeschnittenen Ärmeln https://www.lumali-shop.de/products/deern-bluse-und-kleid-grosse-32-54 wie du den Ärmelaufschlag nähen kannst. Erkläre dir aber auch, wie du es bei einem T-Shirt aus Jersey anwenden kannst.

Miss den Armdurchlass mit Hilfe eines Maßbandes oder eines Lineals aus.

Rechne bei undehnbaren Stoffen zu dem Wert 2 cm Nahtzugabe.

Bei Jersey (bei dem Aufschlag sollte man keine Bündchenwaren verwenden, da es sonst zu dick wird ), rechne den Wert x0,9 (eine Nahtzugabe musst du dabei nicht extra berechnen)

Schneide 2 Streifen in der ermittelten Länge und einer Breite von 10-16,  je nachdem wie breit nachher der Aufschlag sein soll cm zu. 

Bei 14 cm ist der Aufschlag im Fertigmaß 3 cm breit. 14 cm -2 cm NZ = 12 cm / 12 cm :4 = 3 cm – da der Aufschlag in 4 Stofflagen liegt) Bei Jersey beträgt der Abzug nur 1,4 cm bei 7 mm Nahtzugabe

Falte den Streifen rechts auf rechts über die kurze Seite zusammen und nähe ihn an der Kante mit 1 cm Nahtzugabe mit einem Geradstich oder einem dreifachen Geradstich zusammen. (Tipp nähe den Jersey hier nicht mit der Overlockmaschine zusammen, da das Ergebnis schöner ist, wenn die Nahtzugaben anschließend aufgefaltet und aufgebügelt werden.

Bügel die Nahtzugabe auseinander.

Falte den Streifen in sich, so dass die Naht innen liegt. Bügel die Umbruch Falte einmal über, das erleichtert die weitere Verarbeitung und führt zu einem sauberen Ergebnis.

Wenn du Webware verwendet hast, nähe die offene Kante wenn möglich mit der Overlock rundherum zusammen, dann kann später nichts fransen. Nutze anderen Falls den Zick-Zack-Stich.Nun hast du quasi einen Stoffkreis mit innenliegender Naht, der spätere Aufschlag.

Bei Jersey kannst du dir diesen Schritt sparen.

Schiebe nun den Aufschlag rechts auf rechts, mit dem Umbruch voran über das Ende des Ärmels. Achte darauf, dass die Naht des Aufschlags auf die Naht an der Achsel trifft.

Stecke den Aufschlag fest, Bei Jersey unter leichtem Zug.

Nähe ihn anschließend je nach Material mit dem Geradstich oder einem elastischen Stich oder der Overlock an.

Falte die Umbruchkante des Aufschlags exakt bis zur Nahtkante zwischen Bluse/Shirt und Aufschlag zurück. Bügel den Aufschlag einmal über. Und stecke ihn in der Achsel oben und je vorne und hinten mittig fest.

Befestige den Aufschlag am Achselpunkt im Nahtschatten.

Nähe ihn ebenfalls gegenüber an der Schulternaht mit ein paar Stichen, einer eng gestellten Zick- Zack-Stich-Naht oder dem 3-Fachen Zick-Zack-Stich fest oder nähe alternativ einen Knopf zur Zierde auf.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim ausprobieren und bei der Fertigung deiner Sommergarderobe.

Deine Luzie (www.lumali-shop.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.