Sonntagsding: Farbe in euren Garderoben

Hallo ihr Lieben!

Ich bin Yulia von jusAsuj.design und ich möchte heute das Thema „Farbe in euren Garderoben” ansprechen.

Alle sprechen heutzutage über die Nachhaltigkeit. Klar, wir sehen selbst, wie unsere Welt sich verändert und wir verstehen, dass sich etwas ändern muss. Für uns bedeutet das: weniger Kaufen, weniger Wegwerfen, auf den Ursprung der Stoffe achten. Das ist alles absolut richtig. Ein Punkt hier bleibt aber nicht angesprochen: wir sind Frauen! Wir lieben es, uns schön zu machen, uns schön anzuziehen, schöne Kleidung zu tragen! Wir schafft man diesen Spagat zwischen Bewusstsein und Schönheit?

Also, die Planung hier ist wahnsinnig wichtig! “Capsule Wardrobe” ist der Begriff, der heutzutage in alle Munde ist. Und ich unterstütze die Idee absolut. Nur ein Sache stört mich dabei: die Farbwahl. Fast überall wird empfohlen, zu neutralen Farben zu greifen. “Nehmen sie grau, blau und weiß, dann werden alle Kleidungsstücke zueinander passen”: falsch ist es nicht, aber langweilig! Vor allen, wenn du Farben und Muster liebst. Was macht man dagegen? Man überlegt sich von Anfang an, welche Farben man in der Garderobe haben möchte! Und hier fängt das Spiel erst an.

Von dem Farbkreis von Itten (Bild 2) hat Jeder schon etwas gehört! Die drei wichtigsten Grundfarben (auch Primärfarben genannt) sind Blau, Gelb und Rot. Wenn man jeweils zwei Farben mischt, kommt man auf sechs neue Farben (Sekundärfarben). Dieses Spiel kann man unendlich fortsetzen. Wir bleiben bei drei Reihen. Das sind dann 12 Tertiärfarben. Suche dir eine Farbe aus, die dir gefällt. Diese Farbe können wir auf drei Arten mit anderen Farben kombinieren:

1. (Bild 3) Komplementärfarbe: Farbe, die streng gegenüber liegt. Diese Farben passen sehr gut zusammen und können auch auf die Capsule Wardrobe angewendet werdet!

2. (Bild 4) Bewege dich von der Grundfarbe zwei Felder nach links oder zwei Felder nach rechts. So hast du eine Kombination, die nicht so kontrastreich ist, aber sehr schön harmoniert!

3. (Bild 5) Nimm die nebenliegenden Farben: ein Feld links und ein Feld rechts von deiner zuerst ausgewählte Farbe. Natürlich ist diese Intensität sehr gewagt und nicht Jeder traut sich Rot mit Grün zu tragen! Aber hier können wir eine Abhilfe schaffen, indem wir die Farben „abschwächen“.

Und dies erreichen wir indem wir etwas Weiß (Bild 6) oder Schwarz (Bild 7) dazu mischen. Hier sollst du dich aber entweder für Weiß oder Schwarz entscheiden. Wenn du dir im Klaren bist, welche Farben du in deiner Garderobe sehen möchtest, dann sortiere deine Garderobe aus! Schaue dir jedes Kleidungsstück sehr kritisch an: gefällt es dir? passt es noch? Erst danach erstellst du eine Liste mit den Kleidungsstücken, die dir noch fehlen. Und diese Kleidungsstücke nähst du dann in den Farben, die du ausgesucht hast. So bekommst du eine Garberobe, an der du jeden Tag Spaß hast!

Eure Yulia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.