Sonntagsding: Kordeln, Bänder und Schleifen aus Jersey

Hallo und guten Morgen, ihr Lieben!Beim heutigen Sonntagsding zeige ich, Carola von Snygges euch wie ihr eure genähten Sachen mit Jerseynudeln richtig aufpeppen könnt.Wer kennt es nicht? Man hat ein richtig tolles Teil genäht, aber irgendwas fehlt noch. Du hast einfach keine passende Kordel, eine schöne Schleife wäre noch hübsch oder ein toller Gürtel zum Kleid?

Stoffreste sind aber immer genügend da, am besten sogar noch passende vom aktuellen Projekt! Also los geht’s!

📍 Kordel aus Jersey – so geht’s:
1. Schneidet euch zwei etwa 3 cm breite Jerseystreifen aus eurem gewünschten Stoff zu. Achtet darauf, dass der Fadenlauf quer zu dem Streifen verläuft, dann rollt sich die Nudel später besser ein.
2. Nun zieht ihr die Streifen lang, es bildet sich je eine runde Nudel.
3. Knotet die beiden Nudeln nun an einer Seite zusammen.
4. Befestigt das obere Ende an einer geeigneten Stelle. Ich klemme es gern in einer Schublade ein oder stelle etwas Schweres darauf. Ihr könnt es auch mit Klebestreifen am Tisch festkleben oder es jemanden festhalten lassen.
5. Dreht nun die beiden Stränge ineinander ein, bis ihr am Ende angekommen seid.
6. Hier macht ihr nun wieder einen Knoten. Fertig ist die Jersey-Kordel!Wenn ihr die Kordel noch etwas besonders machen wollt, könnt ihr z. B. Perlen auffädeln, bevor ihr das Ende verknotet.

📍 Gürtel aus Jersey:Für einen geflochtenen Gürtel aus Jersey benötigt ihr 3 Jerseynudeln. Geht dafür genauso vor, wie bei der Kordel (Punkt 1-3).
Wenn ihr die drei Stränge verknotet und befestigt habt, müsst ihr diese nun wie einen Zopf flechten, indem ihr immer abwechselnd den äußeren rechten und linken Strang zur Mitte legt. Wiederholt dies, bis ihr am Ende der Bänder angekommen seid und macht auch hier wieder einen Knoten.Ihr könnt auch mit verschiedenen Stoffen arbeiten oder z. B. ein Satinband mit einflechten. Auch hier könnt ihr noch Perlen auffädeln.Wenn ihr die Streifen nur 2 cm breit macht, eignet sich diese Variante auch prima als Kordel für Hoodies usw.

📍 Jerseyschleifen:Total einfach aber mega wirksam sind Jerseyschleifen. Hier braucht ihr nur eine recht kurze Jerseynudel von etwa 30 cm.
1. Schneidet euch einen etwa 2 cm breiten Jerseystreifen zu und zieht ihn zur Nudel lang.
2. Bindet daraus eine kleine Schleife und kürzt die Enden so, dass sie euch gut gefällt.Diese Schleife könnt ihr nun an der genähten Kleidung befestigen. Ich finde das bei Mädchensachen immer sehr süß, vor allem an Mützen, Stirnbändern und Kleidchen. Ihr könnt sie von Hand festnähen oder einmal mit einem Geradstich über den Knoten nähen. Achtet beim Festnähen darauf, dass der Knoten fixiert wird und die Schleife nicht wieder aufgehen kann wenn man an den Enden zieht. Auch ein Knopf auf dem Knoten der Schleife wirkt immer sehr hübsch.

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Eure Carola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.