Maßnehmen

SonntagsDing: Maßnehmen

90-60-90. Diese Maße hat wohl kaum einer von uns und das ist auch gut so! Heute erklärt euch Lissi von Konfetti Patterns im Sonntagsding ein paar grundlegende Regeln fürs richtige Maßnehmen. Carina von Sewera hat passend dazu ein Video mit wertvollen Tipps erstellt.

Kennst du deine Maße?

Deine Maße genau zu kennen, ist wichtig für die richtige Wahl beim Schnittmuster und ebenso unerlässlich, wenn du Schnittmuster auf deine Figur anpassen möchtest.


Als ersten und wichtigsten Punkt solltest du dir merken, dass es nötig ist entspannt zu sein beim Vermessen. Denke immer daran: Es sind nur Zahlen.

Denke immer daran: Es sind nur Zahlen.

Luftanhalten oder gar baucheinziehen können sicherlich ein paar Zentimeter weg schummeln, das wirst du aber an der Passform deines Kleidungsstückes merken!

Stelle dich also locker in einer natürlichen Haltung hin, die Füße hüftbreit auseinander.

Trage möglichst nur Unterwäsche oder Kleidung, die nicht aufträgt. Also z. B. keine dicken Pullover oder ähnliches, lieber ein leichtes Shirt.

Damit die abgelesenen Maße möglichst nicht verfälscht werden, weil du dich verdrehst, um die Zahlen auf dem Maßband abzulesen, ist es ratsam, jemanden um Hilfe zu bitten.

Wenn du diese drei Grundregeln befolgst, bist du bestens vorbereitet, dich optimal zu vermessen.

Im folgenden Video wird Schritt für Schritt gezeigt, welche Maße wo ermittelt werden sollen.

Maßnehmen

Viel Spaß dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.