SonntagsDing mit Ktriny - Nie wieder “rausnähen mit der Overlock

SonntagsDing: Nie wieder „rausnähen“ mit der Overlock

#SonntagsDing No.I in diesem Jahr!

Heute darf ich, Katriny von @ktrinylingerie dir meinen Overlocktrick schlechthin verraten. Nämlich, wie du es schaffst am Nahtende „NICHT“ heraus zu nähen.

Das bedeutet: Keine unschönen Enden mehr! Keine Fadenraupen mehr! Keine komischen Versuche mehr, die Fadenenden zu verstecken!

Da ich meistens mit feinen Stöffchen, Spitze, Gummis, oder Bündchen hantiere, musste ich zwangsläufig einen Weg finden die unschönen Enden zu verstecken. Auch in meinen Kursen oder Nähvideos wurde oft über diesem Kniff gestaunt. Deswegen werde ich ihn dir heute beibringen.

Am besten begibst du dich direkt zu deiner Ovi 😉

Dir einen tollen Start in dein Nähjahr 2021!

Herzlichst, deine Katriny*

Nachtrag: An vielen Overlock-Maschinen steht, dass man das Messer nicht ausstellen soll/darf. Der Händler schützt sich hierbei (genau wie bei einer Waschanleitung) gegen Forderungen im Schadensfall. Wir weisen hier ausdrücklich darauf hin, dass du beim Wegschalten oder Wegklappen des Messers an deiner Overlock auf eigene Gefahr handelst und unsere Angabe Maschinentyp-abhängig ist.

9 Kommentare

    1. das werde ich ausprobieren. Toller Trick. Habe mich schon immer über die schräge Naht beim ausnähen geärgert. Hoffe, dass es bei meiner Bernina genauso gut geht.

Schreibe einen Kommentar zu Susan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.