SonntagsDing mit NähCram - Schneidematte reinigen!

SonntagsDing: Reinigung der Schneidematte

Heute möchte ich (Carmen von NähCram) euch ein paar Tricks und Kniffe zeigen, wie ihr eure Schneidematte ganz einfach schön sauber bekommt. Schneidematten machen immer sehr viel mit. Zumindest meine. Rollschneider, Nadelstiche, Fixierspray und ab und an auch mal Kaffeeflecken. Ich habe schon einiges versucht was das reinigen betrifft und fahre mit meiner derzeitigen Routine ganz gut.

Eine saubere Matte ist fürs Zuschneiden wirklich wichtig!

Woher kommen die Fusseln?

Die Matte hat einen „selbstheilenden Effekt“. Der Schnitt schließt sich also wieder von allein. Beim Schneiden mit dem Rollschneider gelangen Fusseln in das Material. Durch den selbstheilenden Effekt schließt der Schnitt die Fusseln ein.

Warum sollte die Schneidematte gereinigt werden?

Das ist eigentlich ganz einfach: Wenn man sich gut um seine Sachen kümmert, hat man länger was davon. Logisch.Außerdem rutscht das Lineal beim Schneiden leichter ab, weil die Matte durch die Fusseln wenig Widerstand hat.

Meine Tipps zum Reinigen?

Klebeband: Für eine schnelle Entfernung der Fusseln verwende ich Klebeband. Dieses gut auf die Matte drücken und abziehen. Und schon hast du die groben Fusseln entfernt.

Fusselrolle: Eine Fusselrolle eignet sich ebenfalls für eine schnelle Reinigung für zwischendurch. Einfach über die Matte gehen und fertig.

So reinige ich meine Matte grundlegend:

  • Zuerst entferne ich die groben Fusseln mit Klebeband oder der Fusselrolle.
  • Anschließend wische ich mit einem feuchten Microfasertuch oder mit einem Schmutzradierer sanft über die Matte.
  • Wenn die Fusseln sehr tief sitzen verwende ich gerne ein Silikon-Pad (ein Pad zur Gesichtsreinigung, zweckentfremdet aus dem Badezimmer). Hier nehme ich die Schneidematte auf mein Schenkel oder die Tischkante (die Matte liegt dann leicht gebogen, so können sich die Schnitte ein wenig öffnen) und gehe in kreisenden Bewegungen mit dem Pad über die Matte.
  • Anschließend nehme ich einen Küchenschwamm und Mizellen-Gesichtswasser (ja hört sich seltsam an, aber funktioniert super). Es schadet der Oberfläche nicht und sie wird super sauber. Zudem gehen auch Rückstände von Kleber, Farbe, etc. weg.
  • Ich befeuchte die raue Seite des Küchenschwamms mit dem Gesichtswasser und reinige die Matte mit kreisenden Bewegungen.
  • Zum Schluss gehe ich nochmal mit einem Microfasertuch darüber. Und schon könnt ihr eure Schneidematte wieder voll nutzen.

Viel Spaß beim sauber machen! Habt noch einen schönen Sonntag!

Eure Carmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.